Zukunftspartei heißt junge Partei – GRÜNE JUGEND Böblingen begrüßt den Antrag

Auf der kommenden Landesdelegiertenkonferenz am 5. Mai in Leinfelden wird auch der Antrag ‚Zukunftspartei heißt junge Partei‘ behandelt.
Nachdem in den letzten Wochen unter dem Hastag #diesejungenleute fleißig über junge Menschen in der Politik debattiert wurde und #SPDErneuern in der Großen Koalition wohl eher zu einer Worthülse verkommt, freuen wir als GRÜNE JUGEND Böblingen uns sehr über den Antrag.
Denn dieser zeigt: Die Partei Bündnis 90/Die GRÜNEN nimmt sich dem Thema ‚Teilhabe junger Menschen‘ an. Und das mit breiter Unterstützung und einem sinnvollen Ziel – nämlich nicht mehr junge Menschen in die Partei zu bewegen, sondern diese auch auf die Listen zur Kommuna

lwahl 2019 sinnvoll zu platzieren.
Nimmt der Landesparteitg den Antrag an, dann beweißt er, dass die bündnisgrünen in Baden-Württemberg erkannt haben, wie wichtig es ist auf kommunaler Ebene alle Perspektiven zu einen. Aber eben auch, dass es um mehr geht als bloß Nachwuchs für die eigene Partei, sondern junge Menschen ernstgenommen werden.

Dass der Antrag dabei nicht nur aus der Parteijugendorganisation gestellt wird, sondern mit einer breiten, flügelübergreifenden Unterstützung aus Bundestagsfraktion, Landtagsfraktion, Landesregierung und kommunalen Mandatsträger*innen aufwarten kann, macht Mut, dass junge Köpfe und Ideen landauf und landab willkommen sind.

Den ganzen Antrag und die Liste der Antragssteller*innen findet Ihr hier:

http://leinfelden.gruene-ldk.de/antraege/zukunftspartei-heisst-junge-partei/

Verwandte Artikel